klangohren logoEin auditiv-aktives Klang-Entdecker-Spiel für Kinder

Die KLangohren – das sind die Klangdetektivin Karla und Klangdetektiv Leo. Die beiden sind ständig auf der Suche nach ungewöhnlichen, spannenden Klängen, suchen aber auch nach alten, fast verschwunden Klängen, lösen knifflige Klangrätsel und erleben dabei so manches Abenteuer. Karla und Leo haben echte Spürohren – und die brauchen sie auch beim Lösen ihrer Fälle. Zum Beispiel, um durch Wände und verschlossene Türen hindurch zu lauschen. Denn manchmal verbirgt sich dort schon der nächste Hinweis.

Hier geht es direkt zur ersten Folge der KLangohren!

KLangohren lassen sich nicht gerne in eine Schublade stecken. KLangohren lauschen in die Schublade hinein. Klangohren sind Vieles und hat Jeder! KLangohren ist ein auditiv-aktives Klang-Entdecker-Spiel für Kinder.

Dieses Spiel kommt jedoch nicht in Brettform oder als Computerspiel daher, sondern als außergewöhnliches, nämlich aktives Hör-Spiel, bei dem das Wort „Spiel“ großgeschrieben wird. Bestehend aus zunächst acht Folgen, kann man sich KLangohren als eine Art Minihörspiel oder Podcast vorstellen, bei dem jedoch die Kinder im Moment des Abspielens und Anhörens selbst aktiv werden. Sie lösen verschiedenste Klangrätsel und Lauschaufgaben, um den Umgang mit Klängen im Alltag und in unserer Gesellschaft auf spielerische Art und Weise zu erweitern. Das bewusste Hören soll wieder vermehrt in den Fokus von Kindern rücken, die heute in einer mehr und mehr visuell geprägten Welt aufwachsen.

Die erste Staffel der KLangohren ist ein Pilotprojekt der Sängerin und Musikvermittlerin Sonja Catalano gemeinsam mit ensemble artists e. V. und der Grundschule Steinhude.

Projektträger: ensemble artists e.V.
Beteiligte: Sonja Catalano (Sängerin, Musikvermittlerin) – Idee, Konzeption, Skript, Sprecherin KLangohren | Axel Ludenzon (Künstler, Regisseur) - Sprecher KLangohren | Martin Schulte (Studio KlangBild Isernhagen) - Aufnahmeleitung, Postproduktion

Dieses Pilotprojekt wird gefördert durch:

nis rotlogo hoerregion hannoverLogo LHH Kulturbrologo unesco cityofmusic hannover